Stromrechner.de

Strom-Anbieterwechsel - Haushalte, Gewerbe, Ökostrom & Gas

 

Solaranlagen für Honduras: Unternehmen aus Bayern installiert erste All-in-One-Systeme

© BOS Balance of Storage Systems AG© BOS Balance of Storage Systems AG

Neu-Ulm - Honduras belegt hinsichtlich seiner Elektrifizierungsrate im lateinamerikanischen Vergleich den vorletzten Platz, vor Haiti. In Teilen der Departements Gracias a Dios, Olancho, Ocotepeque und La Paz liegt die Elektrifizierung zwischen null und 30 Prozent. Dass belastet Einheimische und Touristen, da auch Hotels immer wieder mit Stromausfällen konfrontiert werden.

Hier setzt die BOS Balance of Storage Systems AG an, die auf dem honduranischen Energiemarkt in Pilotprojekten erste Solar-Speicher-Systeme installiert hat, die speziell für den lateinamerikanischen Markt angepasst worden sind. Im Rahmen des Renewable Energy Solutions (RES) Programms der Deutschen Energie-Agentur (dena) hat das junge Unternehmen aus Bayern dort gemeinsam mit ihrem lokalen Partner Innovative Business Solutions (IBS) fünf ihrer HS business10 Systeme in Hotels und Rathäusern installiert. Zwei von ihnen an Orten, welche fast nur per Boot zu erreichen sind. Zwei weitere Systeme wurden auf dem Festland in den Rathäusern der Gemeinden Santa Fé de Colón und Juan Fransico Bulnes eingerichtet. Jedes der All-in-One Systeme verfügt über einen Lithiumspeicher sowie die jeweils benötigte Solarelektronik.

Durch eine Partnerschaft mit der spanischen Nichtregierungsorganisation „Ayuda en Acción“ in Honduras sollen die deutschen Systeme schon bald im Rahmen von Power As A Service-Geschäftsmodellen vertrieben werden. Verkauft werden dann nicht die Produkte an sich, sondern der Strom, den sie erzeugen. So zahlen die Endkunden einen Teil dessen, was sie sonst für Diesel im Generator ausgegeben hätten. Oder aber sie investieren, was sie in ihrer Stromrechnung sparen. Auch die beiden Pilotsysteme in den Rathäusern werden so finanziert - durch eine Vorabzahlung von Ayuda en Acción, die sich im Laufe der Jahre amortisiert. Die Wiedereinnahmen aus diesen Projekten sollen dann in soziale Maßnahmen mit Fokus auf den Umweltschutz reinvestiert werden und der lokalen Bevölkerung zugutekommen.

© IWR, 2019

09.10.2019